kerstin mund

Mikroimmuntherapie

Die Mikroimmuntherapie bietet überzeugende Behandlungsansätze für zum Teil schwierige gesundheitliche Probleme. Die Einsatzgebiete sind breit gefächert und umfassen alle Erkrankungen an denen das Immunsystem beteiligt ist. Sie ist auf die Beseitigung tiefer liegender Krankheitsursachen ausgerichtet.

Bei schwersten oder nicht einfach zu analysierenden Krankheitssymptomen wird eine spezielle Blutanalyse erstellt.

Für diese besondere „Lymphozytentypisierung“ stehen in Deutschland bisher zwei Labors zur Verfügung. Das Ergebnis ermöglicht eine gezielte und individuelle Auswahl der Mikroimmuntherapeutika.

Das ausgesuchte Therapeutikum erzeugt dann praktisch eine Informationsübermittlung in der speziell entschlüsselten Sprache des jeweiligen Immunsystems und imitiert dessen Reaktionsablauf. Die Mikroimmuntherapie ist schonend und gut verträglich. Sie wird seit 40 Jahren angewendet. Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt.