kerstin mund

Ozon- und Sauerstofftherapien

Die heilende und regenerierende Wirkung von Ozon-Sauerstoff-Gemischen wurde erstmals im 1. Weltkrieg zur Behandlung von Wunden und Fisteln eingesetzt. 1916 berichtete der Arzt A. Wolf von erstaunlichen Heilerfolgen bei der Begasung von eitrigen Zellgewebsentzündungen. Im Jahr 1920 nahm Prof. August Bier von der Charité in Berlin zum ersten Mal eine Injektion mit Eigenblut und einem Sauerstoffgemisch vor.

Sauerstofftherapie1925 führten die Professoren Wehrli die ersten Behandlungen mit Patientenblut durch. 1946 wurde das erste Gerät zur Anreicherung des Bluts mit Ozon-Sauerstoff-Gemisch hergestellt. Die Liste ist lang, die Erfahrungen mit dieser Behandlungsmethode gesichert und breit gefächert. Wir wissen heute, dass ohne Sauerstoff kein Leben möglich ist. Mit der Ozon-Sauerstoff-Therapie wird der konzentrierte Sauerstoff sofort an die roten Blutkörperspeicher abgegeben. Das Ozon wirkt hierbei als Katalysator damit der Sauerstoff auch die Körperzellen erreicht, die durch ein Ungleichgewicht oder krankheitsbedingt nicht mehr ausreichend versorgt werden.

Hauptanwendungsgebiete sind:

  • Durchblutungsstörungen von Gehirn, Herz und Beinen
  • Krebserkrankungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Akute und chronische Infektionen
  • Alters- und Abnutzungserscheinungen
  • Entgiftung (auch Schwermetallbelastung)
  • Wundbehandlung, auch schlecht heilende Wunden
  • Rheuma, Gelenkentzündungen, Weichteilentzündungen
  • Asthma bronchiale, Bronchitis akut und Chronisch
  • Jegliche Erkrankungen der Haut
  • Darmentzündungen
  • Chronische Erschöpfung
  • uvm.

Sauerstoffinhalation

Das Ziel der Sauerstoffinhalation nach Ardenne ist die Anhebung der Sauerstoffsättigung im Gewebe. Die ist durch eine einfache Sauerstoffinhalation nicht möglich. Durch die Anwendung von ionisiertem Sauerstoff kann die Blockade der Sättigungsbarriere umgangen werden und der Sauerstoff wird direkt in die Zelle transportiert.

Die Einsatzgebiete der Sauerstoffinhalation sind ähnlich wie in der Ozon-Sauerstoff-Therapie. Eine Kombination beider Verfahren ist bei Bedarf hochwirksam.