kerstin mund

Schmerztherapie

SchmerztherapieWährend uns ein akuter Schmerz uns auf eine Gewebeschädigung oder eine funktionelle Störung hinweist, geht bei chronischen Schmerzen (Schmerzen, die über eine Zeitspanne von 6 Monaten andauern) dieser Signalcharakter verloren. Der Schmerz wird zur eigentlichen Krankheit.

Wie entwickelt sich die Schmerzkrankheit?

Es beginnt meist mit einer körperlichen oder seelischen Verletzung oder einer Entzündung die mit akuten Schmerzen einhergeht. Mit der Zeit bildet sich ein Schmerzgedächtnis aus. Das Nervensystem reagiert schon auf geringfügige äußere Reize mit Schmerzen. Das so genannte Schmerzgedächtnis hat sich ausgebildet.

Andauernder Schmerz schränkt die Lebensqualität ein. Negative Selbstbewertung, Rückzug aus sozialen Kontakten bis hin zur Depression sind möglich. Soll die Therapie erfolgreich sein, so muss berücksichtigt werden, dass mehrere Körpersysteme gleichzeitig zu behandeln sind.

Die körperlichen sowie seelischen Strukturen welche in ihrer Gesamtheit den chronischen Schmerz verursachen, müssen individuell herausgearbeitet werden. Das bewährte ineinander greifende Therapiekonzept soll das „Schmerzkarussell“ unterbrechen und zu neuer Lebensqualität führen.